Irland - Every Day Amazing

Im März 2017 ging es für mich auf Irland Rundreise. Die Aer Lingus bietet Direktflüge ab/bis Düsseldorf nach Dublin an und im Handumdrehen ist man vor Ort. Dort angekommen haben wir direkt am Airport den Mietwagen entgegen genommen und haben unsere Abendteuertour quer durch Irland angetreten. In und um Dublin gibt es gut ausgebaute Autobahnen die in alle Himmlesrichtungen führen. Man sollte allerdings vorab wissen, dass man für eine Mietwagenrundreise eine gute Planung und gutes Zeitmanagement braucht, denn im Dunkeln macht das Auto fahren hier nicht so viel Spaß auf den schmalen langen Landstraßen. Je weiter man sich von den Großstädten entfernt um so kleiner und enger werden die Landstraßen. An den Linksverkehr hingegen gewöhnt man sich relativ schnell (Tipp: Automatik-Wagen anmieten).

Irland bietet ungemein vielfältige Natur und Kultur an. Es gibt grüne saftige Wiesen, Waldgebiete, Seen und fast schon karge Steinlandschaften,verschneite Berge und schroffe Küsten su sehen. Zu meiner Überraschung gibt es dort am stürmischen Atlantik auch wunderschöne weiße Strandabschnitte die zum Surfen und Baden einladen. Irland hat also in jeder Hinsicht viel zu bieten, denn hier muss an jedem Tag auf's neue auch mit allen vier Jahreszeiten gerechnet werden. Morgens noch sonnig, Mittags verregnet und am Abend Schnee, hier ist alles möglich! ( Tipp: Zwiebellook). Nicht umsonst wird Irland auch das Land der Kobolde und Regenbögen genannt.
Aber nicht nur die Naturliebhaber kommen hier auf Ihre Kosten, sondern auch die kulturell interessierten können sich hier austoben - es gibt unzählige Gedenkstätten, Schlösser, Burgen und auch tolle Städte die zu besichtigen sind.

Wir haben ganz klassisch mit dem Glendalogh Nationalpark angefangen wo man viele keltische Grabstätten und Seen erkunden kann. Uns trieb es dann immer südlicher über Kilkenny wo es nicht nur gute irische Brauereien gibt sondern auch das wirklich sehenswerte Kilkenny Castle. Die Decke dieses Schlosses ist ein Augenschmauß, denn hier wurden allte Wikinger Schiffsplanken verwendet um die Decke zu verkleiden. Sehr farbenfroh und geschichtsträchtig. Weiter Richtung Cork kamen wir durch das kleine und sehr mondäne Cobh - Herr der Ringe - Feeling pur!

Auch Cork ist niedlich und bietet einige nette Unterkünfte und eine gute Infrastruktur. Ein absolutes Highlight für Irland ist definitiv die Panoramastraße Ring of Kerry: hier bieten sich dem Auge viele einmalige Fotostopps und herrlich abwechslungsreiche Landschaften. Die Cliffs of Moher sind ebenfalls ein tolles Bildmotiv aber wenn man vorher seine Ruhe und Abgeschiedenheit auf der Reise hatte und kaum auf Menschen getroffen ist wird man hier fast schon überrannt.

Wir haben unsere Tour dann weiter entlang der Küste nach Killarney verfolgt. Auf den Weg dahin haben wir Dingle Island besucht. Hier könnte man bei gutem Wetter sogar Pinguine und Delfine entdecken oder eben einfach nur die schroffen Küsten und das Fort an der Küstenspitze besuchen. Ein weiteres Higlight auf unsere Route war auch Dursey Island. Denn nur hier kann man mit einer uralten, klapprigen aus Holz gefertigten Seilbahn auf die verlassene Insels Dursey fahren. Von oben bietet sich ein einzigartiger Blick über den tosenden Atlantik. Hier steht die Zeit still und man kann die Ruhe und die intensiven Farben der Insel genießen. Wir sind dann wieder der Küste entlang immer weiter nordwestlich gefahren. Unser Weg führte uns über das von Ed Sheran besungene Galway, welches für Shoppingbegeisterte und Partyleute die richtige Stadt ist, bis hin zum Connemara Nationalpark. Hier gibt es große Seen mit weiter Landschaft und sanften Hügeln - man kann so richtig entschleunigen! In dieser Region befindet sich auch Kylemore Abbey ein bezauberndes Kloster mit traumhaften Gärten direkt am Wasser gelegen.

Nach diesem tollen erholsamen Abschluss des Wild Atlantic Way sind wir dann quer vom westlichen Ende Irlands wieder nach Dublin im Osten gefahren. Die Stadt ist relativ überschaubar und versprüht ein tolles Flair, denn der Fluss Liffey bestimmt wie in Hamburg die Elbe auch das Stadtbild. Das Guiness Museum, das Storehouse sowie das Millenium Monument "The Spire" sind nur einige Sehenswürdigkeiten, die man gesehen haben sollte. Die Iren sind wirklich sehr gesellig und gastfreundlich weshalb auch das Nachtleben ein Elebnis ist! Taucht ab in die wahre Irische Feierkultur und erlebt ein traditionellen Pub Crawl mit Einheimischen. Trinkt und musiziert zusammen. Ihr werdet dort zu den echten Pubs geführt und erlebt einen klassischen Irischen Abend mit Live Musik. Ihr werdet lernen, dass ein gutes Guinness erst mal etwas ruhen muss bevor man es trinken soll und das die Iren zur Musik im Takt stampfen und klatschen und nicht tanzen.

Sehr sehenswert ist der Besuch der St. Patricks Cathedral. Am besten geht Ihr Sonntags hin wenn der Chor dort probt, denn es ist ein Genuss für die Augen und Ohren die Kirche zu erkunden bei engelshaftem Gospelgesang. Es gibt noch so vieles mehr, was ich zu berichten habe - daher freue ich mich auf Ihre Anfrage - per Telefon, Mail oder gerne persönlich.

Ihre Jennifer Westermann

Jennifer Westermann